gleichzeitig - verschieden

Datum:
26. Okt. – 16. Dezember 2017

Künstler:
Siegfried Link

Beschreibung:

Herr Link hat eine vornehmlich grafisch geometrisch geprägte Stilrichtung. Bis auf wenige seiner Zeichnungen sind seine Bilder als abstrakt zu bezeichnen. Hier unterschieden in abstrakt gegenständliche Bilder – wie seine Menschen bzw. Köpfe und seine Farbfelder, sowie die ungegenständlichen, die er Klangbilder, Randerscheinungen und Fragmente nennt. Ein Teil seiner Bilder entspricht der konsequent gegenstandlosen Kunstrichtung, dem Suprematismus oder dem Konstruktivismus. Im Unterschied zur rein abstrakten Kunst sind die Formen hier stark vereinfacht auf klassisch, geometrische Grundformen wie Farbflächen, Linien, Quadrate, Rechtecke oder Trapeze.

Damit soll der Tatbestand ausgedrückt werden, dass die rein bildnerischen Mittel, also Farbe und Form, das Übergewicht gegenüber dem bloßen Abbilden der sichtbaren, der gegenständlichen Welt haben sollen. Es entsteht die Harmonie der Geometrie mit einem Kontrast von Fläche und Raum zu Horizontalen und Vertikalen.

Es ist die gegenstandslose Vollkommenheit, in der der Gegensatz zwischen Mensch und Natur, Geist und Materie aufgehoben wird.

1913 malte Malewitsch das wohl berühmteste Werk, das schwarze Quadrat auf weißen Grund.

Hier sehen sie perfekt gelungene Eigenkreationen als Werk des Herrn Link in Sinne des Suprematismus. Es ist die Kunst, die sich auf den zur Harmonie gebrachten Kontrast von Fläche, Horizontale und Vertikale beschränkt.